Am Zahn der Zeit

Bohrende Themen dieser Tage

About

Dies ist meiner erster Blog.
Viel Spaß beim Durchstöbern.

“Back to life” – Zurück im Leben ist Sandra. Nach vielen privaten Schicksalsschlägen, wie die Trennung von Michael Cretu und der amtlich angeordnete Hausabriss ihrer gemeinsamen Luxusvilla, geht es mit einer neuen Liebe (Olaf Menges) und einer neuen CD endlich wieder Bergauf für Popstar Sandra.
15 Songs wurden von insgesamt 24 Komponisten für die aktuelle CD „Back to life“ geschrieben. Mit dabei sind Erfolgsproduzenten wie Toby Gad (er schrieb für Beyonce, Natasha Bedingfield, Fergie) und Alex Breitung (DJ Bobo).
Das Album hält was der Titel verspricht. Mit „Back to life“ geht Sandra neue Wege. US-orientierte Popmusik, gemischt mit Latin und R´n B. Doch auch Sandras Stimme hat sich verändert. Sandra zeigt sich vielfältig wie selten. Eine Kombination, die man nicht von Sandra erwartet. Doch sie überzeugt auf ganzer Linie. Besonders modern und hitverdächtig sind die Songs „What if“ und „Always on my mind“. Sie haben wahres Hit-Potential für einen Sommer-Hit. Die zweite Single, die am 8.5.09 veröffentlicht wurde, ist ein Duett mit Ex-Modern Talking Sänger Thomas Anders. „The night is still young“ heißt diese Up-Tempo-Nummer, ein sommerlicher, eingängiger Song. Auf der Single-Maxi gibt es eine Solo-Version von Sandra, ohne den Gesang ihres männlichen Kollegen.
Das Album „Back to life“ ist eine bunte Mischung: schöne Balladen wie „Just like breathing“ und „Behind those words“, Ohrwürmer wie „Say love“ und „Never before“ oder französisches Feeling mit „Tete a tete“. Wer noch an der „alten“ Sandra festhalten möchte ist mit „These moments“ gut an die 90er erinnert.
Mit diesem Album beweist der Popstar erneut, dass sie immer noch sehr gute Musik machen kann, die den Zeitgeist trifft. Die Lebensfreude, die Sandra zurück gewonnen hat, ist bei jedem einzelnen Song hörbar.
Die erfolgreichen Zeiten von „Maria Magdalena“, „In a heat of the night“, „Hi! Hi! Hi!”, „Stop for a minute“, „Everlasting love“, „Secret land“, Heaven can wait“, „We´ll be together“, „Hiroshima“, „Don´t be aggressive“, „Johnny wanna live“ sind aufgrund der mangelnden Unterstützung der Medien (Radio/TV) vorbei.
Doch Sandra hat bislang 50 Millionen Tonträger verkauft. Bei der Jugendzeitschrift BRAVO hält Sandra bis heute den Rekord mit 5 goldenen Ottos in Folge. Sandra ist auch heute noch Deutschlands international erfolgreichste Sängerin. Und diese Erfolge kann ihr niemand mehr nehmen.

Comino Blaue Lagune

Wie wäre es doch schön, mal richtig vom Alttagsstress abschalten zu können, irgendwo hinfliegen, wo es absolute Ruhe gibt. Am besten auf einer einsamen Insel. Aber gibt es so was noch? Unser Urlaubstipp heißt Comino – die kleinste, bewohnte Insel Maltas. Mit einer Größe von gerade mal 3 km2 und nur drei wahlberechtigten Einwohner verspricht Comino Erholung pur. Das einzige Comino-Hotel (4 Sterne) auf der Insel ist lediglich im Sommer und Frühling geöffnet. Für die Touristen wurde das Hotel mit Bungalowanlage (3 Sterne) und Swimmingpool gebaut. Ein sehr kleiner Shop (keine Lebensmittel) befindet sich im Hotel. Es gibt Sportmöglichkeiten wie Tennis, Tretboot, Fitness, Windsurfen, Mountainbike u.a. Diese sind im Hotel reservierbar, allerdings zeitlich und anzahlmäßig (z. B. nur 2 Mountainbikes) eingeschränkt.
Ansonsten ist auf Comino absolut nichts los, kein Restaurant, keine Geschäfte usw. Doch wer die Ruhe sucht, braucht das auch nicht. Bei All Inklusive oder Halbpension im Hotel fehlt es einem an Nichts. Wer mal etwas Abwechslung möchte und sich genug an den Sportaktivitäten betätigt hat, wird sich nicht langweilen. Für Wanderer ist Comino ein schönes Ziel: wandern ohne Straßen, lediglich ein Sandweg stellt die „Hauptstraße“ der Insel dar. Bei gehisster Fahne kann der Comino-Tower besucht werden. Vom Turm aus hat man den traumhaftesten Ausblick auf die blau-türkise „Blaue Lagune“. Die „Blaue Lagune“, oder „Blue Lagoon“ genannt, ist eine sehr beliebte Schwimm- und Schnorchelstelle zwischen Comino und dem unbewohnten Cominotto. Die „Blaue Lagune“ ist cirka 10 Gehminuten vom Hotel entfernt. Zwischen 9 Uhr morgens und 18 Uhr herrscht hier die „Rush hour“. Wer in dieser Zeit ohne Badetouristen Schnorcheln oder Baden möchte, kann dies rund um die Uhr an den privaten Hotelstränden tun, die sich unmittelbar vor dem Hotel befinden.
Doch man ist nicht nur auf Comino festgelegt. Die kostenlosen Boote „Comino“ und „Cominotto“ fahren regelmäßig, etwa jeweils fünfmal täglich, nach Gozo und Malta und zurück. Ein Fahrplan für die Boote ist nur im Hotel (nicht online) erhältlich. Falls man das letzte Boot mal verpassen sollte, verkehren kostenpflichtige Wassertaxen.
Wer einen kurzen Einkauf erledigen möchte, sollte nach Gozo fahren. Denn dort befindet sich direkt am Hafen ein Supermarkt, der alles Wichtige bietet und 24 Stunden täglich geöffnet hat. Auf Malta dagegen muss man erst einmal ein bis zwei Stunden mit dem Bus ins Innland fahren. Obwohl Malta nur 24 km mal 17 km groß ist, dauern die Busfahrten sehr lange. Das sollte man alles berücksichtigen, wenn man mal einen Ausflug auf eigene Faust auf Malta plant, damit man das letzte Boot nicht verpasst.
Ein tolles Ausflugsziel auf Malta, das man auf jedem Fall selbständig unternehmen kann, ist der Besuch im „Popey Village“. Ein kleines, süßes Dorf, nachgebaut nach dem Comicfilm „Popey Village“. Besonders empfehlenswert ist der Großmeisterpalast sowie die Stadtmauer in Valletta.
Vom Comino-Hotel aus kann man über den Reiseveranstalter Ausflüge buchen. So ist die „Gozo-Jepp-Tour“ auf jedem Fall sein Geld wert. An nur einem Tag sieht man die ganze Insel: verträumte Städte und Dörfer, Gozos Hauptstadt Victoria oder das bekannte, aufregende Azur-Windows. Auch „Ganz Malta an einem Tag“ bietet einem viele Einblicke der Insel. So beispielsweise die alte Hauptstadt Mndina und die „Blaut Grotte“. Die Hauptstadt Valletta war bei unserem Ausflug allerdings nicht dabei. Dies ist jedoch nicht weiter tragisch, da regelmäßig Busse nach Valletta fahren. Ausflüge wie „Das Venedig von Malta“ oder „Die Quadt Fahrt“ stehen ebenfalls zu Auswahl.
Zwischen Gozo und Malta verkehren im Stundentakt kostenlose Fähren.
Es ist ein lebendiges Gefühl auf der ruhigen Insel Comino zu wohnen und trotzdem jeder Zeit die größeren Insel besuchen zu können.
Selbst ein Tagesausflug nach Sizilien ist grundsätzlich möglich.
Wer vorher weiß, dass ihm auf Comino nichts außer Natur und Erholung erwartet, wird einen unvergesslichen Urlaub erleben. Man muss sich darauf einstellen, dass es auch abends, außer etwas Live-Musik, keine Unterhaltungsmöglichkeiten gibt. Spätestens um 19 Uhr ist man wieder auf der Insel, da die Boote im Dunkeln nicht fahren. Man kann aber gerne mal einen Club in Malta besuchen und die Nacht durchmachen und morgens das erste Boot zurück nach Comino nehmen.
Doch wer nach Comino reist, sucht Erholung. Die kleine Insel verhilft absolut zum Abschalten und sonnen. Ein Geheimtipp, auch für alle Strandurlauber.

Comino Dämmerung

Verfolgt man die Nachrichten derzeit, so überlagert die Bankenkrise und die daraus resultierenden Folgen im Finanzsektor doch alle anderen Themen - jeden Tag gibt es neue Meldungen. Ursprung des Ganzen scheint die in den letzten Jahren fast schon neutorisch gewordene Gier nach Gewinnmaximierung. Mittlerweile genügt es nicht mehr ein gutes Unternehmesfundament zu konstruieren und Umsatz sowie Gewinne in ein grünes Verhältnis zu bringen. Nein wir hören nur noch von kurzfristiger Gewinnmaximierung und potentiellen Firmenübernahmen. Hierzu werden dann Manager eingestellt, die Ideen und Modelle entwickeln in welchen Bereichen und Märkten man schnell Profit machen kann. Dann vielleicht noch schnell ein paar Sparmaßnahmen im Unternehmen, um die nächste Bilanz etwas frisieren. Das bei diesem Denken die langfristige Vision außen vor bleibt steht außer Frage - irgendwann musste es also einmal crashen.
Derzeit versucht die ganze Welt eine Lösung aus dieser Krise zu finden, die ihren Ursprung in faulen Immobilien-Krediten aus den USA hatte. Und auch eine neue Blase droht aus Richtung USA zu platzen, wenn man sich das Kreditkarten-Thema dort so anschaut. Gezielte Maßnahmen gegen die Finanzkrise wurden schon getroffen, viele Dinge jedoch auch gleich wieder schwarzgemalt. In schlechter Stimmung machen waren wir ja schon immer gut.
Auch Privatanleger, also Leute wie du und ich, suchen Tipps und Tricks dafür, wie sie denn jetzt mit ihrem wohlverdienten Geld umgehen sollen. Vielleicht hilft ja doch nur Omas gute alte Taktik die Kröten ins Kopfkissen zu stopfen?

Seit kurzem ist es nun endlich wieder so weit. Das Fieber der Fussballeuropameisterschaft in Östereich und der Schweiz ist gerade mal vorbei und schon hat die neue Bundesligasaison 2008/2009 begonnen. Eben noch jubelte ganz Deutschland gemeinsam der Nationalmannschaft bei ihrem Vizemeistertitel zu - jetzt heißt es meine Mannschaft, deine Mannschaft. Wieder einmal kämpfen einzelne um die Meisterschaftskrone und viele gegen den drohenden Abstieg. Wer wir wohl die Über-Bayern stoppen können? Und wer ist schon jetzt der am heißesten gehandelte Absteiger? Diese und andere Fragen beschäftigen die Fans zum Saisonbeginn. Nach 2 Spieltagen scheint die Meisterschaft schon spannender denn je. Fußball-Zwerg TSG 1899 Hoffenheim steht allein an der Tabellenspitze. Diese Mannschaft, gesponsert durch SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, überrascht derzeit alle. Mit entsprechender kapitaler Unterstützung sowie cleverer Personalpolitik im Spieler- und Mitarbeiterbereich schaffte es Hoffenheim vom Provinzclub der 3. Liga bis an die Spitze der 1. Liga. Und was macht der FC Bayern München mit seinem neuen Trainer Jürgen Klinsmann? Derzeit nach zwei Unentschieden ist der Top-Meisterschafts-Favorit nur im Mittelfeld der Tabelle anzutreffen. Endlich also mal wieder eine Saison in der jeder jeden schlagen kann - oder doch nur eine Momentaufnahme? In ein paar Monaten wissen wir mehr. Und für welche Mannschaft bist du?

Mag man den Versprechungen in der Werbung glauben, so kann doch jeder von uns Poker spielen – auch Du! Aber ist es wirklich so einfach? Derzeit prangern uns sowohl im Internet als auch im Fernsehen Werbespots und Anzeigen an, die uns sagen, wie man doch ganz einfach zum Pokerspiel kommt. Konkret geht es um die beliebteste und derzeit bekannteste Pokervariante Texas Hold’em.
Und tatsächlich scheint es auf den ersten Blick recht einfach diese Pokervariante zu erlernen und zu spielen. Jeder Teilnehmer erhält vom Kartengeber (Dealer) eine Starthand bestehend aus zwei Karten die verdeckt auf dem Tisch liegen und nur der Spieler selbst sieht. Anschließend werden im sogenannten „Flop“ 3 Karten vom Dealer aufgedeckt, dann eine weitere Karte, der sogenannte „Turn“ und am Ende die 5. Karte der sogenannte „River“. Zwischendurch und am Ende kann immer geboten werden. Am Ende entscheidet der höchste Kartenwert, der sich wie folgt errechnet:

Royal Flush: Die Folge 10 bis Ass in einer Farbe
Straight Flush: Fünf aufeinanderfolgende Karten in einer Farbe
Four of a kind: Vier Karten des gleichen Wertes
Full House: Ein Drilling und ein Paar
Flush: Fünf beliebige Karten einer Farbe
Straight: Fünf aufeinanderfolgende Karten
Three of a kind: Drei Karten des gleichen Wertes
Two pair: Zwei Paare
One pair: Zwei Karten gleichen Wertes
High Card: Die höchste einzelne Karte

Dabei kann es auch ein Unentschieden geben und 2 Spieler teilen sich den Gewinn. Schaut doch ganz einfach aus oder? Und so scheuen viele nicht online richtiges bares Geld einzusetzen, um ganz leicht den großen Gewinn abzuräumen. Doch hier setzt der Bluff meist ein. An den Online-Pokertischen tummeln sich viele Halbprofis und Profi-Spieler, die mit geschickten Taktiken Neulinge leicht verunsichern können. So überlegt sich ein Neueinsteiger sicher zweimal, ob er z.B. bei 100 EUR eine verdoppelte Erhöhung mitgeht, selbst wenn sein Blatt noch so gut aussieht. Viele Anfänger werden so mit kleinen Gewinnen geködert und beim großen Geld abgezockt. Ist alles also nur eine große Marketing-Maschinerie, um den Online-Geldhandel anzukurbeln. Wenn man die zunehmenden Werbespots sieht, muss man fast vermuten, dass immer mehr auf diesen Trick reinfallen.
Poker – der einfache Geldgewinn oder doch nicht?

Dieser Tage blicken alle Augen gen China, wo derzeit die Olympischen Spiele 2008 stattfinden. Doch schon im Vorfeld wurde dieses Thema viel diskutiert. So sind in dem kommunistisch geführten Land immer noch Menschenrechtsverletzungen, Armut und Hunger an der Tagesordnung. Zudem sind Pressefreiheit und freie Meinungsäußerung hier reine Utopie. So sollten auch die internationalen Medienvertreter bei Olympia in ihrer Informationsgewinnung stark eingeschränkt werden. Deshalb sprachen sich einige im Vorfeld schon für einen Boykott der Spiele aus. Auch die Smogbelastung einiger Gegenden ließ die Sportler mit Besorgnis gen China schauen.
Doch nun sind die Spiele im Gange und die Jagd nach Gold ist eröffnet. Schaut man sich jedoch die Medaillenentwicklung der Deutschen Mannschaft seit den Olympischen Spielen 1988 in Seoul an, so muss man sich sorgen machen. Ein negativer Trend ist unverkennbar. Schafften DDR und BRD in Seoul zusammen noch 48 Goldmedaillen, waren es 2004 in Athen gerade einmal 13. Ob das vielleicht auch an der heutigen FastFood und Mediengesellschaft liegt? So ernähren sich viele Kinder schon von klein auf falsch und zeigen später wenig Interesse für Sport – die Ablenkung durch die Medien ist einfach zu stark. Später tut man sich dann eher Entspannungsübungen und Sportliche Leichtkost an. Würde es Wettbewerbe wie Yoga oder Aerobic geben, Deutschland wäre sicherlich sehr weit vorne dabei.
Nichtsdestotrotz heißt es Daumen drücken für die deutschen Teilnehmer. Jedoch sind bereits kurz nach dem Start der Spiele erste Dopingfälle ausländischer Athleten bekannt geworden, was Olympia zusätzlich belastet und die Frage aufwirft: Sind im heutigen Leistungssport Spitzenleistungen ohne Doping überhaupt möglich? Die Dunkelziffer gedopter Athleten dürfte noch weitaus größer sein. Die aktuellen Nachweismethoden schaffen längst nicht mehr die Flut neuer Dopingmittel aufzudecken. Bleibt sauberer Sport damit nur eine Wunschvorstellung?

dunn Alanis Morissette - wieder dick im Geschäft dick Alanis Morissette - wieder dick im Geschäft

… und das kann man wörtlich nehmen, wie man an dem Bildvergleich erkennen kann. Nach zuletzt eher magerer und aufgewärmter Albenkost mit Live CD und Best of präsentiert sich Alanis Morissette jetzt wieder kreativ und kommt mit neuem Produzenten Guy Sigsworth (der schon für Seal, Björk und Madonna aktiv war) und ihrem neuen Album Flavors of Entanglement zurück in die Erfolgsspur. Dabei scheint sich Alanis in ihrer neuen Rolle sichtlich wohl zu fühlen und spricht auch offen über ihre Magersuchtprobleme aus früheren Jahren.
In der Tat ist es schon 12 Jahre her seit ihr junger Stern am Musikhimmel mit dem Album Jagged Little Pill - für das sie auch eine Grammy-Auszeichnung erhielt - und Songs wie Ironic oder You Oughta Know aufging. In der Zwischenzeit ist einiges passiert. Nach verschiedenen Musik- und Haarexperimenten hat Alanis auch in ein paar Filmprojekten mitgewirkt - u.a. schrieb sie auch den Titelsong für den Film „Stand der Engel“.
Nun mit Mitte 30 und alter Zottelmähne hat sie sich Zeit für ein neues Album genommen, das sie komplett selbst geschrieben hat. Und der frische Sound weiß zu begeistern. Auf ihrer Europatournee konnten wir uns auch in Deutschland live davon überzeugen.
Es wird spannend zu sehen, wie sich das „Projekt“ Alanis Morissette in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Der US-amerikanische, demokratische Politiker und Präsidentschaftskandidat Barack Obama schafft es wie kein Zweiter die Massen zu mobilisieren.
Gerade noch elektrisierte das Parteiinterne Duell mit Hillary Clinton Amerika und spaltete sogar die eigenen Partei-Anhänger. Nachdem Obama hier einen ersten Sieg erringen konnte, heißt sein nächstes Ziel nun das Weiße Haus. Hier muss er sich dem republikanischen Konkurrenten und Vietnamkriegsveteranen John McCain stellen. Die Wahlkampfmaschinerie im Lager von Obama läuft auf vollen Touren. Längst genügt es nicht mehr bloß vor Ort zu sein und in den wichtigsten Wahlbezirken Stimmung zu machen. Mittlerweile ist das Internet ein wichtiger Bestandteil der Meinungsbildung geworden und auch Auslandsbesuche in einflussreichen Ländern oder Krisenregionen lassen beim Volk einen bleibenden Eindruck.
So verwundert es nicht, dass Obama jüngst auch Deutschland als Haltepunkt seiner „Wahlkampfreise“ auswählte. Beim seinem öffentlicher Auftritt vor der Siegessäule in Berlin lockte er mehr als 200 Tausend Schaulustige an. Politikverdruss und fehlende charismatische Führungspersönlichkeiten schüren überall in der Welt das Verlangen, nach einem Politiker, der Hoffnung schafft und den Wandel predigt. Neuesten Umfragewerten zur Folge, käme Obama in Deutschland auf über 70 % aller Stimmen. Davon können Merkel und Co. hierzulande nur träumen…
Für den Wahlkampf in Amerika sollte sich Obama aber noch nicht zu sicher fühlen. Hier muss er noch einiges mehr an Überzeugungsarbeit tun, um am Ende nicht wie zuletzt seine Parteikollegen Al Gore oder John Kerry knapp geschlagen als Verlierer das Feld zu räumen. Ohnehin stellt sich mit Blick auf den amerikanischen Wahlkampf mal wieder die Frage nach der Parteienvielfalt. Im offiziellen 2-Parteiensystem bleibt kein Platz für die Interessen und Wünsche der verschiedensten Kulturen und Gruppen, die es in Amerika gibt. Auf der einen Seite mag dies sicherlich ein riesiger Nachteil sein. Schaut man sich die Entwicklung in Deutschland an, in denen Regierungen auf Landes- und Bundesebene zwangsläufig immer mehr zu Kompromissen gezwungen werden, ist es auf der anderen Seite gar nicht so schlecht seine eigene Politik so umsetzten zu können, wie man sich das vorstellt.
Mal schauen, welchen Weg Amerika nach der Wahl einschlägt - es bleibt spannend!

verschiedene schokolade

Es gibt wohl nur wenige Menschen die dem genussvollen Anblick von Schokolade widerstehen können. In einer riesigen Vielfalt erfreut sie uns. Ob Vollmilch, Nougat, Marzipan, Mandel, Nuss, Weiße Schokolade oder Joghurt. Auch Variationen wie Rum-Traubennuss, Knusperkeks, Pfefferminz, Cappuccino, Pina Colada oder Bio-Schokolade sind heute nichts Unbekanntes mehr. Scheinbar jedes Jahr schießen neue Sorten auf den süßen Schoko-Markt. Auch für die Optik ist für jeden etwas Ansprechendes dabei. In allen möglichen Formen, Farben und Kombinationen genießen wir das Produkt der Kakaopflanze: herzförmige rote Erdbeerpralinen, Zartbitter-Kuvertüre, weiße Weihnachtsmänner, schokoladenüberzogene Bananen, kuchenartige Rumkugeln, Eis-Cafe, Toblerone oder Schokoladenpudding. Märkte wie Hussel & Co. sorgen immer für eine beliebte Geschenk-Idee. In unserer Hauptstadt Berlin steht das bislang einzige Schokoladenrestaurant Europas. Es lädt zum edlen Speisen und Schlemmen ein. Für Schoko-Lieblinge gibt es die Schokolade nicht nur zum Essen, sondern auch zu Sehen. So zum Beispiel bei der aktuellen Ausstellung „Süße Verlockung“ in Berlin. Bis zum 31.12.2008 bleibt uns der leckere Anblick im Freilichtmuseum Domäne Dahlem erhalten. Auch in Bremen dürfen wir bis zum 6. Januar 2009 die Ausstellung „Chocoladium“ im Universum den köstlichen Genuss bestaunen. Wem das nicht genügt ist, der kann sich in ein Schokoladen-Museum begeben, dass ständig offenen Türen hat. Wie wäre es mit einem Ausflug ins Schokoladen-Museum nach Köln. Oder auch ein Urlaubstrip nach Barcelona oder dem traditionellen Wien hält ein himmlisches Versprechen im Schokoladen-Museum bereit. Schokolade macht uns glücklich. Nur leider macht uns dieses Glück mit ca. 24 g Fett je 100 g Schokolade auf Dauer auch dick. Viele reduzieren ihren Verzehr daher - der Figur zur Liebe Doch ein Stücken in Ehren kann niemand verwehren. Und so empfehle ich für einen leckeren Abend: Einen Filme wie „Charlie und die Schokoladenfabrik“, „Chocolat“ oder „Schokolade zum Frühstück“ - und dazu ein Stück Schokolade.

batman Batman The Dark Knight - die Rückkehr des Blockbuster Kinos

Nach den mageren Monaten an der Kinokasse erscheint mit Batman The Dark Knight nun endlich wieder ein Film in den Kinos, der das Zeug hat, die Massen in die Kinos zu bewegen - in Amerika verdrängte er bereits den bisherigen Startrekordhalter Spider-Man 3.
Dabei standen die Batman Kinoumsetzungen Ende der 90er Jahre schon vor dem Aus. So konnten weder Batman & Robin (1995) noch Batman Forever (1997) an die erfolgreichen Kinofassungen Batman (1989) und Batmans Rückkehr (1992) anknüpfen. Mit wechselnden Batmanschaupielern und armer bonbonfarbener Popcornaction konnten sie weder die düstere Stimmung noch die großartigen Schauspieler wie Michael Keaton, Jack Nicholsen oder Christopher Walken der ersten beiden Filme adäquat um/ersetzen.
Doch im Jahre 2005 feierte Batman dann ein kaum geglaubtes Comeback. Regisseur Christopher Nolan nahm sich des Themas an und ging zurück zu den Anfängen der Batman Saga. So wird in dem Film in düsterer und realistischer Weise die Entstehung und Entwicklung der Hauptfigur Batman alias Bruce Wayne dargestellt. Für den Film konnten namhafte Darsteller wie Michael Caine, Morgan Freeman, Liam Neeson und Gary Oldman verpflichtet werden. Als Hauptdarsteller entschied man sich für den als Charakterdarsteller bekannten Christian Bale, der dem Titelhelden wieder etwas mehr Ausdruck verleihen sollte. Die Mischung ging auf und der Film wurde ein voller Erfolg. Interessant hierbei war auch die Interpretation des Commissioner Gordon. In den ersten Filmumsetzungen noch ein eher dümmlicher, trotteliger Polizeinspektor, hauchte ihm Gary Oldman in Batman Begins eine Portion Mut und Eigenständigkeit ein. Eine Fortsetzung war damit nur logische Konsequenz des Erfolgs - gut dass Christopher Nolan gleich für 2 weitere mögliche Fortsetzungen unterschrieben hatte…
In dem neuen Film Batman The Dark Knight dreht sich die Geschichte nun um den Erzfeind von Batman, dem Joker. Schon in der Batman Kino Umsetzung von 1989 wurde die Figur des Joker genial von Jack Nicholson in Szene gesetzt. Für den neuen Widersacher wählte man mit Heath Ledger ein noch recht unbekanntes Gesicht in Hollywood. Die Vorschusslorbeeren auf seine Interpretation des Jokers sind bereits riesig. Tragisch nur, dass  er kurz nach Ende der Dreharbeiten an einer Überdosis Tabletten verstarb. Trotzdem wird jetzt schon über eine Oskarnominierung spekuliert. Wir sind gespannt, natürlich auch auf den Film Batman The Dark Knight - ab 31.08.2008 in Deutschland im Kino.